Entstehung des Gönnervereins

Der Weg zum Schluhaus mit SchiffAufgrund meiner ersten Reise nach Myanmar ist eine tiefe Freundschaft zu meinem damaligen Reiseleiter Soe Naing entstanden. In vielen Gesprächen konnte er mir das Land und die Leute näher bringen. So bin ich auf meinen nächsten Reisen in Gebiete gereist, wo es keine Touristenströme gibt. Mit Soe Naing als Übersetzer konnte ich mich mit vielen Einheimisch in ländlichen armen Dörfern unterhalten. Eins ist klar: Hilfe tut überall Not. Die neue Regierung fördert natürlich vor allem die städtischen und die touristischen Gebiete.

 

Die Grundschule ist in ganz Burma obligatorisch und kostenfrei. Was nachher kommt wird schwierig. Insbesondere in den ländlichen Gegenden im Delta haben Mädchen keine Change für einen weiteren Schulbesuch und schon gar nicht für ein Studium. Ich habe einige Schulen besucht und habe festgestellt, dass viele dieser Kinder gerne weiter zur Schule gehen würden. Insbesondere viele Mädchen haben klare Vorstellungen was sie werden möchten. Hier stehen im Vordergrund Lehrer, Krankenschwester und Ärzte. In die Oberstufe zu gehen ist einerseits mit Kosten und andererseits mit einem mehrstündigen Schulweg in die nächste grössere Ortschaft verbunden. Von hier können die Kinder aber nicht regelmässig nach Hause gehen, also brauchen sie eine Übernachtungsgelegenheit.

Unser primäres Ziel ist es desshalb dafür zu sorgen, dass in den ärmsten Gegenden von Myanmar eine Weiterbildung für begabte und willige Kinder möglich wird. Unsere Arbeit beginnt mit der Errichtung einer einfachen aber sinnvollen Infrastruktur (Schulhäuser, Schlafhäuser, Trinkwasser). Dann folgt die Unterstützung der Familien die bereit sind ihre Kinder weiter in die Schule zu schicken, mit essen. Geht ein Kind weiter in die Schule, verliert die Familie eine Arbeitskraft. Für die Kinder selbst benötigen wir Spenden für das Schulgeld, die Verpflegung, Nachhilfeunterricht und Schulmaterial.

Sie sehen, wir benötigen dringend Ihre Hilfe. Werden Sie Mitglied des Gönnervereins Myanmar . Wir sind für jede Spende dankbar.